FANDOM


Rechenberger Rot, Rotbach

Rechenberger Rot vor der Mündung bei SchweighausenVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

Daten
Gewässerkennzahl DE: 238814
Lage Baden-Württemberg; Deutschland
Flusssystem RheinVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_falsch
Abfluss über Jagst → Neckar → Rhein → Nordsee
Quelle bei Wäldershub in der Gemeinde Fichtenau
49° 5′ 20″ N, 10° 11′ 32″ O49.08888888888910.192352777778511
Quellhöhe ca. 511 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung bei Schweighausen, einem Ortsteil von Jagstzell in die Jagst
49.01588888888910.107569444444424

49° 0′ 57″ N, 10° 6′ 27″ O49.01588888888910.107569444444424
Mündungshöhe ca. 424 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 87 m
Länge 14,5 km [1]
Einzugsgebiet 35,7 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussmengeVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ: 310 l/s
Gemeinden Fichtenau, Stimpfach, Jagstzell

Die Rechenberger Rot, auch Rotbach genannt, ist ein Zufluss der Jagst an ihrem Oberlauf im Virngrund im nordöstlichen Baden-Württemberg.

Bachlauf

Der Bachlauf der Rechenberger Rot liegt im Ostalbkreis und im Landkreis Schwäbisch Hall. Er beginnt am Waldrand der Mooslache nordöstlich von Wäldershub, einem Ortsteil von Fichtenau, unweit vom Ortsrand entfernt. Die Rot fließt zunächst nach Süden. Nach dem Dorf Gunzach dreht sie nach Südosten, unterquert ein erstes Mal die Autobahn A7, beschreibt kurz darauf aber einen Boden und wendet sich für ihren restlichen Lauf südwestlichen Richtungen zu, ehe sie ein zweites Mal die A7 unterquert und fortan westlich von ihr bleibt. Sie passiert Rechenberg, einen Ortsteil von Stimpfach. Der letzte Abschnitt ihres Laufs ist unbesiedelt und waldreich, nur der schmale Talgrund ist von Wiesen oder Feldern bedeckt. An der Rotbachsägmühle bei Schweighausen in der Gemeinde Jagstzell mündet die Rot in die Jagst, nur wenige hundert Meter oberhalb der Orrot.

Daten

Der Rotbach gehört zu den kräftigeren Zuflüssen an der oberen Jagst. Aus seinem Einzugsgebiet von 37,5 km², womit er nach diesem Kriterium sogar noch zu den zehn größten Zuflüssen der Jagst gehört, gelangen im Jahresmittel immerhin 310 Liter pro Sekunde in die Jagst[2]. Seine Länge beträgt etwa 14,5 Kilometer[3].

Zuflüsse

  • Hundsgraben (rechts), 0,7 km
  • Sandäckerbächle (rechts), 0,7 km
  • Kappersbach (links), 0,8 km
  • Herbsfeldgraben (Mühlkanal Völkersmühle) (rechts), 0,6 km
  • Krettenbach (rechts), 0,7 km
  • Buchbach (links), 1,7 km
  • Buchbach (links), 0,7 km
  • Rotbach (links), 2,4 km
  • Weißenbach (links), 2,2 km
  • Eichichsbach (rechts), 2,0 km
  • Hardtbach (rechts), 0,6 km
  • Klingenbächle (rechts), 2,0 km
  • Merzenbach (rechts), 1,3 km
  • Grundbach (links), 2,8 km
  • Sandbach (rechts), 1,2 km
  • Butzenbach (links), 2,5 km
  • Schotterklingenbächle (links), 0,6 km
  • Hohrädelsbach (rechts), 0,9 km
  • Katzenklingenbächle (links), 2,1 km
  • Störrenbächle (links), 0,9 km
  • Rotholzbach (rechts), 0,5 km
  • Kirchbächle (links), 0,8 km
  • Schenkenbach (rechts), 0,2 km
  • Krumbach (links), 1,3 km

Anmerkungen

  1. Siehe den Kartenserver des LUBW in den Weblinks
  2. Mattern, S. 120
  3. Daten der LUBW, siehe Weblinks

Literatur

  • Hans Mattern: Das obere Jagsttal. Baier BPB Verlag, Crailsheim 2009

Weblinks

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki