FANDOM


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Lauterburg_(Essingen)“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 20. Dezember 2010 [26. Dezember 2010 (Permanentlink)] und steht unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC-BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Lauterburg
Gemeinde Essingen
Koordinaten: 48° 47′ N, 9° 59′ O48.7821079.978405669Koordinaten: 48° 46′ 56″ N, 9° 58′ 42″ O
Höhe: 669 m ü. 
Fläche: 11,07 km²
Einwohner: 760 (2006)
Eingemeindung: 1971
Postleitzahl: 73457
Vorwahl: 07365
Datei:Ruine Lauterburg.jpg
Datei:Lauterburg Dorfkirche.jpg

Der Ortsteil Lauterburg von Essingen im Ostalbkreis war bis 1971 eine selbständige Gemeinde. Namensgeber des Ortes ist die Burg Lauterburg.

Lage

Lauterburg liegt auf 669 m Höhe über dem Remstal auf dem Albuch, einem nordöstlichen Teil der Schwäbischen Alb. Die Markungsfläche beträgt 1.107 ha. Straßen führen von Lauterburg nach Norden zum Heubacher Ortsteil Lautern, nach Nordosten nach Essingen und nach Süden nach Bartholomä. Durch Lauterburg führt der Schwäbische-Alb-Nordrand-Weg des Schwäbischen Albvereins.

Geschichte

Lauterburg war ursprünglich nur der der Burg Lauterburg zugeordnete Burgweiler. Nach Lauterburg nannte sich 1128 ein Adalbert aus dem Haus der schwäbischen Pfalzgrafen. Vom 14. Jahrhundert an bestimmten die Freiherren von Woellwarth die Geschichte des Ortes. Am 6. Mai 1732 wurde das Schloss Lauterburg bei einem Brand zur Ruine.

Im 19. Jahrhundert kam der Ort zum württembergischen Oberamt Aalen und zur Gemeinde Essingen. 1820 wurde er selbständig. Der Oberamtsbezirk ging 1938 im Landkreis Aalen auf. 1971 wurde Lauterburg erneut Ortsteil von Essingen.

Religionen

Aufgrund der Herrschaft der Freiherren von Woellwarth ist Lauterburg überwiegend evangelisch, die Kirchenmitglieder bilden die Kirchengemeinde Lauterburg.

Einwohnerentwicklung

Wappen

Die Blasonierung lautet: In Silber auf goldenem Schildfuß, darin eine blaue Wellenleiste, ein rotes Burgtor.

Sonstiges

Der Neckname der Einwohner Lauterburgs ist „Hagabüachane“.

Weblinks

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki