FANDOM


Josef Guba (* 13. September 1920) ist ein ehemaliger Kommunalpolitiker war von 1971 bis 1989 Stadtrat in Schwäbisch Gmünd.

Leben

Guba wurde im Zweiten Weltkrieg schwer verwundet.

1950 begann Guba als Kontrolleur in der ZF. Bereits 1953 wurde er zum Betriebsrat gewählt, 1960 als zweiter Betriebsrat der ZF, dafür freigestellt. 1974 wurde er Vorsitzenden des Gremiums gewählt und zog somit in den Aufsichtsrat der ZF. Zusätzlich war Guba im Gmünder Werk Obmann für die Schwerbehinderten, seit 1975 für den Gesamtkonzern.

1981 ging Guba in den Ruhestand.

Guba zog 1971 für die SPD in den Gemeinderat der Stadt Schwäbisch Gmünd und blieb dort bis zu seinem Rückzug aus der Politik im Jahre 1989. Ebenfalls war er ab 1973 Kreisrat im Ostalbkreis.

Er war ebenfalls als Schöffe und ehrenamtlicher Richter tätig.

Guba ist verheiratet mit Elisabeth Guba und hat fünf Söhne und sieben Enkelkinder.

Sein Sohn Michael Guba ist ebenfalls Stadtrat.

Ehrungen

1980 verlieh ihm Ministerpräsident Lothar Späth die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg.

Quelle

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki