FANDOM


Die Gmünder Kaiserchronik (oder Gmünder Chronik) ist ein spätmittelalterliches deutschsprachiges Geschichtswerk, eine Chronik der deutschen Kaiser und Könige, wohl aus der Zeit um 1400, dessen Kurzfassung offenbar der Stadt Schwäbisch Gmünd gewidmet wurde.

Die Chronik ist vor allem bekannt geworden als zweiter Teil der Ulmer Inkunabeldrucke (1485/86) des sogenannten Thomas Lirer (dort weitere Nachweise).

Eine kritische Edition existiert nicht. Völlig ungedruckt ist bislang die Langfassung, die unter anderem im online vorliegenden Heidelberger Cpg 5 überliefert ist.

Literatur

  • Klaus Graf: Exemplarische Geschichten: Thomas Lirers „Schwäbische Chronik“ und die „Gmünder Kaiserchronik“, (= Forschungen zur Geschichte der älteren deutschen Literatur; Band 7), München: Fink, 1987 zugleich Tübingen, Univ., Dissertation 1986 ISBN 3-7705-2459-4 online

Weblinks

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki